ZukunftsStimmen 2022

Sophie-Marie Janke ist Elīna Garančas Stimme von morgen

Über 50 junge Sängerinnen und Sänger haben sich heuer für die Nachwuchsinitiative „ZukunftsStimmen“ von Elīna Garanča, Karel Mark Chichon und Impulsgeber und Mitinitiator Raiffeisen NÖ-Wien beworben. Am 11. April fand im Vorfeld eines Presseevents das finale Vorsingen der 15 hoffnungsvollsten jungen Talente für ZukunftsStimmen 2022 im Palais Niederösterreich in der Wiener Herrengasse statt. Diesjährige Gewinnerin ist die 24- Jährige Mezzosopranistin Marie-Sophie JANKE. Sie erhält eine finanzielle Förderung für Ihre zukünftige Karriere von Raiffeisen NÖ-Wien und ein persönliches Coaching durch Elīna Garanča.

Darüber hinaus winken Marie-Sophie JANKE auch Auftritte im Rahmen der beiden Klassik Open-Air-Konzerte am 6. Juli in Göttweig und am 9. Juli in Kitzbühel. Gemeinsam mit Elīna Garanča vor einem großen Publikum auf den beeindruckenden Bühnen zu stehen, ist sicherlich der bisherige Höhepunkt der noch so jungen Karriere.
Während Elīna Garančas Konzerte in Göttweig und Kitzbühel bisher jeweils einem jungen Talent die Chance boten, mit der Star-Mezzosopranistin auf der Bühne zu stehen, so wird der Fokus auf den Nachwuchs rund um Garančas Auftritte heuer noch erweitert. Im Vorfeld des Konzerts „Klassik unter Sternen“ im Stift Göttweig wird erstmalig ein Prelude stattfinden bei der die bestplatzierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer der „ZukunftsStimmen“ auftreten. Begleitet werden Sie vom Jugendsinfonieorchester Niederösterreich vom Musik & Kunst Schulen Management NÖ. Während der oder die Siegerin weiterhin wie gewohnt gemeinsam mit Elīna Garanča im Galakonzert auf der Bühne stehen wird, sind der oder die Zweit- oder Drittplatzierte bereits vor dem Konzert zu hören. Von 18.45 bis 19.45 Uhr geben sie bei freiem Eintritt in der Stiftskirche das Prelude, um ihr Können unter Beweis zu stellen.

Rund um Elīna Garančas Konzert „Klassik in den Alpen“ in Kitzbühel gibt es ebenfalls die Möglichkeit die besten Nachwuchssänger/Innen, schon vor dem großen Galakonzert am Samstag zu bewundern. Im Rahmen der „Kitzbühel Classics“ Themenwoche werden ab Mittwoch an drei Abenden Konzerte mit jungen, regionalen Interpreten sowie den bestplatzierten Künstlern/Innen der ZukunftsStimmen, Konzerte geboten. Mit den Auftritten bei freiem Eintritt im Stadtpark Kitzbühel, einem der attraktivsten Tourismus-Hotspots will sich Kitzbühel bewusst zukünftig in der Nachwuchsförderung der Klassik-Branche positionieren.
Das Prelude und die Kitzbühel Classics sind nicht nur eine Form der „gelebten“ Nachwuchsförderung und eine Bühne, um sich den Besucherinnen und Besuchern von „Klassik unter Sternen“ und „Klassik in den Alpen“ zu präsentieren, sondern auch für das Publikum eine Möglichkeit, sich auf die folgenden Konzerte von Elīna Garanča stimmungsvoll einzustimmen.

Die Siegerin: Marie-Sophie Janke

Siegerin wurde in diesem Jahr die 24-jährige Marie-Sophie Janke aus Wien. Die junge Mezzosopranistin studiert seit Herbst 2017 an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Konzertfach Gesang bei Edith Lienbacher.
„Es ist ein totales Glück und auch eine Freude hier zu sein, vor dieser so aufmerksamen und fachkundigen Jury“, zeigte sich die Siegerin sichtlich bewegt. „Es freut mich singen zu können, nach dieser langen Zeit der Lockdowns. Ich schließe heuer mein Bachelor-Studium an der Musikuniversität Wien bei Kammersängerin Edith Lienbacher ab und werde danach meinen Master machen“, lauten ihre weiteren Pläne.

Zweiter Platz: Corina Koller

32 Jahre jung ist die zweitplatzierte Sopranistin, Corina Koller. Der gebürtige Steirerin studiert Gesang an Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Zusätzlich konnte sie ihr Masterstudium in Kunstgeschichte im Jahr 2017 mit Auszeichnung abschließen. Im Sommer 2022 wird Corina Koller unter anderem an der Oper Graz und der Oper Burg Gars zu sehen sein.

Dritter Platz: David Kerber

Der 24 jährige Tenor aus Tirol überzeugte mit seinem Talent und konnte den dritten Platz für sich sichern. Der Preisträger zahlreicher Gesangswettbewerbe feierte sein Operndebüt bei den Bregenzer Festspielen im Jahr 2019. David Kerber wird aber der Saison 2022/2023 für zwei Jahre festes Ensemblemitglied der Volksoper Wien.

Fotos: © Katharina Schiffl